Lagerhalle in Liebertwolkwitz in Flammen

Riesige Rauchsäule auf dem Gelände der Alten Ziegelei. Polizei vermutet Brandstiftung. +++

Der Sonntag war keine Ruhetag für die Leipziger Feuerwehr. Am Nachmittag mussten dutzende Kameraden nach Liebertwolkwitz ausrücken. Vom Gelände der Alten Ziegelei stieg eine riesige schwarze Rauchwolke auf, die nichts Gutes erahnen ließ. Der erste Notruf ging gegen 15 Uhr 30 bei der Feuerwehr ein. Kurz darauf raste eine Großaufgebot in Richtung alte Ziegelei. Doch der Einsatz verlief nicht wirklich rund. Teilweise war kein Wasserdruck für die Löscharbeiten vorhanden, außerdem stürzten Wände und Dach der Lagerhalle teilweise ein. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten die Naunhofer Landstraße und die Liprandisdorfer Straße während der Löscharbeiten für den Verkehr gesperrt werden. Erst am Abend, nachdem die Kameraden die letzten Glutnester bekämpft hatten, rollte wieder alles reibungslos. Die Anwohner hatten Glück, der schwarze Rauch zog nicht in ihre Richtung. Wie hoch der entstandene Schaden am Gebäude ist, kann noch nicht gesagt werden. Allerdings gibt es schon erste Hinweise zur Brandursache. Feuerwehr und Polizei gehen davon aus, dass in der Lagerhalle vorsätzlich gezündelt wurde. Am Sonntagabend musste die Feuerwehr auch noch zu einem Brand ins Seniorenzentrum in Reudnitz-Thonberg ausrücken. Dort war eine elektrischer Rollstuhl in Flammen aufgegangen. Ein Bewohner kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Außerdem brannte am Sonntagnachmittag am Georgiring noch ein PKW. Die Polizei schließt Zusammenhänge mit einer Kundgebung am Augustusplatz nicht aus.