Landesdirektion gibt grünes Licht: Haltestelle Hildebrandstraße wird umgebaut

Momentan ist der LVB-Haltepunkt in der Hildebrandstraße in Leipzig-Connewitz nicht behindertengerecht. Deshalb soll er nunmehr zwei einander gegenüberliegende Haltestellenkaps an den Straßenrändern für den barrierefreien Aus- und Zustieg erhalten. +++

Für das Heranführen der Straßenbahnzüge an die Haltestellenkaps müssen die Gleise auf einer Länge von ca. 200 Metern aus ihrer bisherigen Lage in Richtung der Straßenränder verschwenkt werden. Die hierdurch für mehrere Gebäude entstehenden gesetzlichen Lärmschutzansprüche hat die Landesdirektion in der Plangenehmigung festgesetzt.

Die in den Haltestellenbereichen vorhandenen Bäume sollen erhalten und unter Einbau neuer Baumscheiben in die Haltestellenkaps integriert werden. Im gesamten Bauabschnitt wird die Fahrleitungsanlage unter Setzung neuer Fahrleitungsmasten und Rückbau nicht mehr benötigter Wandbefestigungen an Gebäuden erneuert. Geplant sind außerdem Umbauten der Bahnstrom- und sonstigen Energieversorgungsanlagen der LVB sowie erforderliche Änderungen und Sicherungen an Leitungen und sonstigen Anlagen von Versorgungs- und Telekommunikationsunternehmen sowie der Stadt Leipzig. Das Vorhaben berührt ausschließlich Flächen im Eigentum der Stadt Leipzig.