Landesdirektion Sachsen genehmigt CFC-Stadionbau nicht

Die Pläne für den Neubau des CFC-Stadions an der Gellerstraße sind vorerst durch die Landesdirektion Sachsen nicht genehmigt worden.

Laut der Landesdirektion könne der Beschluss des Stadtrates vom 18. Juli aufgrund formaler Fehler nicht genehmigt werden.

Direktionspräsident Dietrich Gökelmann verwies außerdem darauf, dass „die Beauftragung der GGG mit dem Umbau des Stadions im Wege der Direktvergabe vergaberechtlich unzulässig ist“.

Im Juli hatte der Chemnitzer Stadrat beschlossen, dass die Stadt Bauherrin und dann später auch Eigentümerin des Stadions wird.

Die GGG sollte das neue Stadion an der Gellertstraße im Auftrag der Stadt fertig bauen und dann an die Stadt übergeben. Die Finanzierung des Projektes läuft über die GGG mittels eines Bankdarlehens, dessen Raten jedoch die Stadt zurückzahlt.

Anschließend soll das neue Stadion dann über einen Vertrag mit einer Laufzeit über 20 Jahren an den CFC verpachtet werden.