Landeskirchentag und Evangelisches Chorfest trotz Nässe gut besucht

In Leipzig stand das Wochenende ganz im Zeichen der Reformation. Unter dem Motto „Hier stehe ich“ wurden in der Messestadt der sächsische Landeskirchentag und das Deutsche evangelische Chorfest gefeiert.+++

Das Luther-Zitat soll an die Einführung der Reformation in Sachsen vor 475 Jahren erinnern.

Die Feierlichkeiten begannen bereits am Freitag mit dem Eröffnungsgottesdienst auf dem Leipziger Marktplatz. Am ganzen Wochenende gab es zudem Workshops, Bibelstunden und Podiumsdiskussionen. Und auch die Open-Air-Veranstaltungen waren trotz des wechselhaften und teils regnerischen Wetters gut besucht – wie hier zum Beispiel die Podiumsdiskussion zum Thema Kirche und Politik, an der auch Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung teilnahm. Höhepunkt des Wochenendes war der große Abschlussgottesdienst in der Red Bull ARENA.

Insgesamt 9000 Gläubige trotzten dem Regen und hörten die Predigt von Reformationsbotschafterin Margot Käßmann und dem Landesbischof der evangelisch-lutherischen Landeskirche Jochen Bohl. Außerdem traten neben den Thomanern und anderen Chören aus ganz Deutschland auch 475 singende Kinder der sächsischen Landeskirche auf.