Landeskriminalamt erfasst Daten von 82.665 Handynutzern

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Anschlag auf die Albertstadtkaserne hat das LKA 1.120.535 Verkehrsdatensätze von den Mobilfunkanbietern erhalten. +++

Der Anbieter habe die Daten aufgrund der damals gültigen Rechtslage freiwillig an das LKA übermittelt.

Weiterhin wurden im Verfahren u.a. 162.000 Kassenbelege einer Baumarktkette gesichtet und ca. 4.000 Personen befragt. Die Verkehrsdatensätze wurden nicht mit den Daten aus den Zahlungsvorgängen der Baumarktkette abgeglichen.

Quelle: Staatsanwaltschaft Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar