Landespräventionsrat mit neuem Aussteigerprogramm für Rechtsextremisten

Am Freitag hat  der Vorstand des Landespräventionsrates  offiziell den Startschuss für das neue Aussteigerprogramm Sachsen gegeben.

Das Programm ist ein gemeinsames Projekt des Landespräventionsrates des Freistaates Sachsen (LPR) und nichtstaatlicher Organisationen.

Zusätzlich wird das Programm um einen wichtigen Baustein ergänzt: eine sozialpädagogische Begleitung des Ausstiegs in den Händen nichtstaatlicher Organisationen.    

In erster Linie sollen Ausstiegswillige dabei unterstützt werden, der rechtsextremistischen Szene – aus welchen Gründen auch immer – auf Dauer den Rücken zu kehren. Diese oder ihre Angehörigen, können sich an eine Telefonhotline wenden.