Landtag debattiert über linksextreme Gewalt

Dresden - In seiner aktuellen Stunde behandelte der Landtag zwei ähnlich gelagerte Themen. Einen Antrag der CDU: "Wer Polizisten angreift, greift uns alle an. Linksextreme Gewalt in Connewitz konsequent bekämpfen." Außerdem auf Antrag der AfD das Thema: "Advent, Advent, ein Bulle brennt – Wie viel Linksextremismus hat Platz in Sachsen?" 

Leipzigs Stadtteil Connewitz gilt nicht erst seit Silvester als Synonym für linksautonome Gewaltexzesse. Zu Unrecht, sagen die Einwohner. Linksalternativ ja, aber friedfertig. Wären da nicht sogenannte "erlebnisorientierte junge Menschen", die immer wieder gegen die Polizei ins Feld ziehen. Oder umgekehrt – da gehen die Ansichten auseinander.

Auch im Sächsischen Landtag, der hat sich in seiner aktuellen Stunde mit dem Thema beschäftigt. Auf Antrag der CDU mit der Überschrift „Wer Polizisten angreift, greift uns alle an. Linksextreme Gewalt in Connewitz konsequent bekämpfen.“ Da herrscht  Konsens unter den Fraktionen – jedoch was ist der richtige Weg? Deeskalation oder noch härter zuschlagen?