Lange nicht gesehen, und doch gleich wieder erkannt

Die orangefarbenen Wegbegleiter werden schon bald wieder zum Straßenbild gehören. Der sächsische Winterdienst ist vorbereitet.

Lange nicht gesehen, und doch gleich wieder erkannt. Die Orangefarbenen Wegbereiter werden schon bald wieder zum Straßenbild gehören.
Für überraschende Wintereinbrüche hat sich der sächsische Winterdienst bereits jetzt gut vorbereitet.
Auch in diesem Jahr werden ab November etwa 200 Mitarbeiter für freie Fahrt auf 570 Kilometern Autobahn sorgen.
Vor allem extreme Wetterlagen bereiten dem Winterdienst Probleme eine flächendeckende Räumung zu gewährleisten. Dabei gibt es jedoch auch regionale Unterschiede.
Zwischen acht und zwölf Stunden sind die Mitarbeiter des Winterdienstes im Winter im Einsatz, um sächsischen Autofahrern eine freie Fahrt zu ermöglichen.
Doch sind es vor allem die Autofahrer, die dem Winterdienst die Arbeit zusätzlich erschwert.
Die Vorbereitungen auf den Winterdienst bei den Autobahnmeisterein enden alljährlich bereits Mitte Oktober.
Was wäre also, wenn bereits morgen der Winter käme?