Langenreichenbach kämpft um Europäischen Dorferneuerungspreis

Im Landkreis Nordsachen bei Torgau liegt das Dörfchen Langenreichenbach – und dieses Dorf vertritt Sachsen im Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis 2010. Am Donnerstag wird eine europäische Fachjury nach Sachsen reisen.

Die Teilnahme Langenreichenbachs an dem Wettbewerb unter dem Motto „Neue Energie für ein starkes Miteinander“ wurde vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft angeregt. „Langenreichenbach ist eines jener sächsischen Dörfer, die mit Energie an einem starken Miteinander arbeiten. Das Gemeinschaftsleben erlebt seit der Wiedervereinigung einen enormen Aufschwung. Die Zahl der Vereine hat sich verdoppelt und zwei Drittel der Bewohner engagieren sich aktiv in der Dorfgemeinschaft. Dies ist Ausdruck einer Integrierten Ländlichen Entwicklung.“, so der sächsische Landwirtschaftsminister Frank Kupfer.

Um den Europäischen Dorferneuerungspreis 2010 bewerben sich 30 Dörfer aus elf Nationen. Der Europäische Dorferneuerungspreis wird seit 1990 von der „Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung“ mit Sitz in Wien ausgelobt.

Langenreichenbach sammelte bereits Erfahrungen bei Dorfwettbewerben auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene. So erhielt das Dorf beim 7. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im vergangenen Jahr einen Sonderpreis für beispielhaften Zusammenhalt und Engagement der Dorfgemeinschaft.

Quelle: Landwirtschaftsministerium Sachsen