Langfinger greift Polizisten an und flüchtet

Chemnitz – Unbekannte Täter haben im Chemnitzer Stadtgebiet am Montag in den Nachmittag- und Abendstunden mehrere Einbrüche in Fahrzeuge begangen.

© Sachsen Fernsehen/ Symbolbild

So wurden in der Mühlenstraße ein Mercedes LKW, in der Elisenstraße ein Ford Kleintransporter, in der Hauboldstraße ein Fiat Kleintransporter und in der Beckerstraße ein Mercedes Kleintransporter aufgebrochen.

In allen Fällen wurde jeweils eine Seitenscheibe eingeschlagen und die Fahrzeuge nach Brauchbarem durchsucht. Die Unbekannten erbeuteten zwei mobile Navigationsgeräte und einen Monitor im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Die verursachten Sachschäden liegen im vierstelligen Euro Bereich.

In der Albert-Schweitzer-Straße haben Diebe zwischen Montag, gegen 19.45 Uhr, und Dienstag, gegen 7.15 Uhr, die Seitenscheibe eines VW eingeschlagen und ein fest verbautes Navigationsgerät im Wert von
etwa 3.000 Euro ausgebaut und gestohlen.

Bei der Anzeigenaufnahme in der Mühlenstraße stellten die Polizeibeamten einen dunkel gekleideten Mann fest. Während der Identitätsfeststellung rannte er plötzlich in Richtung Georgstraße davon. Die Beamten verfolgten ihn zu Fuß. Dabei besprühte er die Polizisten mit Reizgas. Die drei wurden leicht verletzt und mussten die Verfolgung abbrechen.

Der Unbekannte soll zwischen 25 und 30 Jahren alt und 1,85 Meter bis 1,90 Meter groß sein. Er war schwarz gekleidet, hatte schwarze, wellige, nackenlange Haare und führte einen schwarzen Rucksack mit sich. Auffällig waren seine schlechten Zähne. Die Polizei in Chemnitz sucht Zeugen, die Angaben zu dem Mann oder seinem Aufenthaltsort machen können.

Hinweise werden unter Telefon 0371 387-495808 entgegengenommen.