Laubegaster Werft hat Insolvenz angemeldet

Die Laubegaster Schiffs- und Yachtwerft Dresden ist pleite. Offenbar hat sich das Unternehmen mit dem größten Auftrag in ihrer Geschichte, dem Bau der Fähren für Mombasa, übernommen. +++

In den vergangenen Jahren lag der Jahresumsatz zwischen 1,6 und 2,3 Millionen Euro.

Der Auftrag in Kenia hätte diesen Umsatz um ein vielfaches übertroffen und der Laubegaster Werft ermöglicht, in eine neue Auftragsdimension vorzudringen.
 
Doch der ehemalige Chef der sächsischen Dampfschifffahrt, Michael Lohnherr, sieht den Fortbestand des Unternehmens zunächst nicht gefährdet.

Somit sind auch die 30 Arbeitsplätze der Werft vorerst nicht in Gefahr.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar