Laufende Proben zu Kafkas Prozess

In der Aufführung von Kafkas Prozess am Societaetstheater inszeniert der Regisseur Volker Metzler zum ersten Mal gemeinsam mit dem Performer Heiki Ikkola genreübergreifend Musik, Schauspiel und Figurentheater und einem Ensemble aus Schauspielern, Tänzern und Dramaturgen.

Eins ist jetzt schon klar: Es wird in komplett neuer Kafka dabei herauskommen. Premiere: am 19.02.2009 im Societaetstheater in Dresden Premiere in mehrfacher Sicht Aus Kafkas Romanvorlage schrieb Lutz Graf ein radikal reduziertes und auf Sprachrhythmik konzentriertes Libretto. Karsten Gundermann vertont zurzeit diese Textfassung, experimentiert mit ungewöhnlichen Taktfolgen, wechselt zwischen synchronem Sprechgesang und mehrstimmigem Chor und lässt die menschlichen Stimmen Geräusche imitieren, wie Schüsse, Schritte oder Schreie.

Die 20 Schauspieler bekommen die Noten frisch ausgedruckt präsentiert und setzen sie gleich um. „Hoffentlich komponiert er nicht wieder bis kurz vor der Generalprobe“, scherzt Volker Metzler, der die Oper inszeniert. Doch der Regisseur Metzler weiß, dass der Komponist Gundermann zuverlässig ist. Sie haben bereits erfolgreich zusammengearbeitet etwa für die Aufführung „Faust Episode 2“ in Dresden-Hellerau. 

Als Premiere lässt sich auch die erste Zusammenarbeit von Schauspielern der Produktionsgemeinschaft für freies professionelles Theater Dresden, die DRAMATEN, und Küns t l e r aus de r Frühj ahr swe rks t a t t de r werkstatt.DRAMATEN bezeichnen. Die werkstatt.DRAMATEN ist eine im Herbst 2008 von Lutz Graf und Volker Metzler gegründete Weiterbildungsstätte für Künstler aus ganz Deutschland. Die 22 Teilnehmer kommen aus den verschiedensten Bereichen des Theaters, die sich hier neue Formen der Darstellung erarbeiten wollen. Am 5. Januar 2009 begann die erste fünfmonatige Frühjahrswerkstatt und sie endet im Mai 2009 mit einer langen Nacht der werkstatt.DRAMATEN. Dann präsentieren die Künstler ihre entstandenen Solo- und Ensemblestücke der Öffentlichkeit. Zu Kafkas Prozess integrieren sich die Künstler in Weiterbildung erstmalig in eine Produktion der bestehenden Theatergruppe DRAMATEN.
 
Im Originalstück von Franz Kafka wird sein Held Josef K. verhaftet und wartet fortan auf seinen Prozess. Der Prozess in einer Bearbeitung von Lutz Graf und Karsten Gundermann und inszeniert von Volker Metzler schreitet dagegen stetig voran. Wir laden die Journalisten ein, diesen Entstehungsprozess in den Proberäumen der werkstatt.DRAMATEN mitzuerleben! Termine werden individuell vergeben.

++

Mehr Nachrichten in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.