Laut Statistik wird Chemnitz sicherer

Chemnitz- In Chemnitz gibt es in Sachen Straftaten einen Rückgang um 6,8 Prozent. Das geht aus der aktuellen Kriminalstatistik der Polizeidirektion Chemnitz hervor. Betrachtet wurde dabei das Jahr 2018.

Demnach wurden im vergangenen Jahr insgesamt 45.750 Straftaten registriert. Das sind 3.331 weniger als noch 2017. Der deutlichste Rückgang wurde unter anderem bei Diebstahldelikten sowie Vermögens- und Fälschungsdelikten verzeichnet. Laut der Polizeipräsidentin Sonja Penzel steht der Statistik allerdings das sinkende Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger gegenüber. Die Polizei müsse diese Sorge ernst nehmen und das Sicherheitsgefühl wieder stärken.
Über 60 Prozent der Fälle konnten die Ermittler im vergangenen Jahr bereits aufklären. Insgesamt wurden dabei 18.542 Tatverdächtige ermittelt. Knapp über 5.000 Verdächtige sind dabei nichtdeutscher Herkunft. Rund 2.000 Davon verstießen gegen gegen die Bestimmungen des Aufenthalts- und Asylgesetzes. Laut der Polizeidirektion Chemnitz beträgt der entstandene finanzielle Schaden insgesamt rund 111 Millionen Euro.

Quelle: Polizeidirektion Chemnitz