Leben in die Box – Containerkunst am Postplatz

Im Rahmen eines interaktiven Kunstprojekts möchte die Medienünstlerin Andrea Günther (Leipzig) auf die soziale Situation von Kindern und Jugendlichen in unserem Land aufmerksam machen. +++

„Laut SGBII“, erklärt die Künstlerin, „stehen einem Kind oder Jugendlichen max. 10-15 qm Lebensraum zu. Auf diese räumliche Enge spielt der am Postplatz aufgestellte Container an. Dieser soll zuerst Kinder und Jugendliche ansprechen und als interaktive Wunschbox funktionieren. Im und um den Container bekommen sie die Möglichkeit auf kreative Art für sich selbst zu sprechen.“

Die Box dient nicht nur als kreativer Aktionsraum sondern auch als Nachdenk- und Veranstaltungsort für Eltern und überhaupt alle interessierten Dresdnerinnen und Dresdner. Die Aktion wird von der sächsischen Landesgruppe der Fraktion DIE LINKE im Bundestag und der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag unterstützt.

„Hier gibt es eine enge thematische Berührung“ so die Künstlerin,“denn die Politikerinnen und Politiker von DIE LINKE setzen sich für eine Kindergrundsicherung ein. Die künstlerische und kreative Aktion „Leben in die Box“ bietet somit auch für sie die Möglichkeit, ihre politischen Forderungen mit den konkreten Wünschen und Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen abzugleichen.“

Der Container steht vom 16.-18.05.2011 auf dem Dresdner Postplatz. Zwischen 13:00 und 18:00 finden interaktive Workshops für Kinder statt. Am 17.05. um 14:00 wird der Film „White Box“ von Susanne Schulz gezeigt.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar