Leben mit einem behindertem Partner

Neue Selbsthilfegruppe entsteht

Im Alltag stellen sich viele Fragen des Zusammenlebens mit behinderten Menschen. Wie soll ich mit einer behinderten Person umgehen? Wie soll ich sie auf diese auf die Behinderung ansprechen? Solche und weitere Fragen sind von ganz besonderer Bedeutung, wenn der eigene Partner eine Behinderung hat. Wie gestaltet man die Freizeit bei ungleichem Tempo? Wie geht man mit der täglichen Verantwortung um?

Die mit Unterstützung der städtischen Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen KISS Dresden entstehende Hilfegruppe richtet sich an Menschen, die als Partner eine behinderte Person haben. Die Initiatorin lebt selbst mit einem Partner zusammen, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist. In der Gruppe sollen Erfahrungen und Erlebnisse ausgetauscht sowie Perspektiven für das praktische Zusammenleben gewonnen werden. Betroffene, die am Erfahrungsaustausch interessiert sind, können sich telefonisch unter (03 51) 2 06 19 85 bei der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen KISS, Ehrlichstraße 3 in 01067 Dresden oder per Mail an kiss-dresden@t-online.de melden.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar