Lebende Tiere im Postpaket

Neun lebende Eidechsen stellte der Zoll bei der Kontrolle einer Postsendung aus Tschechien sicher.

Bei den Tieren handelte es sich um streng geschützte Arten nach dem Bundesnaturschutzgesetz sowie geltenden EU-Richtlinien.

Dem Zöllner fiel bei der Röntgenkontrolle der Postsendung die außergewöhnliche Struktur des Paketinhaltes auf. Das daraufhin durch die Deutsche Post AG geöffnete Paket enthielt zwischen zerknülltem Zeitungspapier vier Kunststoffdosen, in denen sich die lebenden Tiere befanden. Ein ebenfalls in der Sendung befindliches Zertifikat war augenscheinlich gefälscht.

Eine anschließend durch das Senckenberg Museum für Tierkunde durchgeführte Artbestimmung ergab, dass es sich bei den Tieren im Einzelnen um fünf Ruinen-Eidechsen, drei Östliche sowie eine Iberische Smaragdeidechse handelt.

Die weiteren Ermittlungen führt nun das Zollfahndungsamt Dresden.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!