Lebensgroße Weihnachtskrippe für Striezelmarkt fast fertig

Für den Dresdner Striezelmarkt entsteht aktuell eine lebensgroße Weihnachtskrippe mit zwölf Figuren. Diese sind rund drei Meter hoch. Gebaut wird die Krippe von der Firma Erzgebirgische Holzkunst Gahlenz in Oederan. +++

Seit Monaten wird hier an einer neuen Attraktion für den Dresdner Striezelmarkt gearbeitet: In den Werkstätten der Gahlenzer Holzkünstler entsteht eine lebensgroße Weihnachtskrippe. Das gesamte Ensemble mit zwölf Figuren wird rund drei Meter hoch sein und einen Durchmesser von etwa fünf Metern haben. Es beruht auf einem Entwurf des Drechslermeisters Björn Köhler, dem Inhaber der Firma Köhler Kunsthandwerk.

Das Ausgangsmaterial für die Figuren sind fünf Meter lange und 13 bzw. 15 Zentimeter starke Fichtenpfosten. Das Holz stammt von 40 bis 50 Jahre alten Bäumen aus dem Schwarzwald. „Holz in diesen Abmessungen ist in der näheren Umgebung nicht verfügbar“, so Geschäftsführer Gundolf Berger. Je nach endgültigem Durchmesser der Figur sind die gehobelten Kanthölzer von zwölf Zentimeter Seitenlänge aneinander geleimt, sodass Blöcke mit einer Kantenlänge von 80 oder 70 Zentimeter entstehen. Die Länge der Blöcke richtet sich nach der Höhe der Grundkörper der Figuren und liegt zwischen einem und 1,60 Meter. Zur Herstellung eines solchen Blocks waren jeweils 49 oder 36 exakt gehobelte Kanthölzer in den entsprechenden Längen notwendig.
Für den Grundkörper einer sitzenden Figur – ohne Kopf oder bspw. Krone – wurden 49 Kanthölzer mit einem Meter Länge verleimt. Ein solcher Block hat ein Gewicht von etwa 294 Kilogramm. Bei den stehenden Figuren besteht der Grundkörper aus 36 Kanthölzern, ist 1,50 Meter hoch und wiegt etwa 325 Kilogramm. Das Krippenhaus besteht aus einer Stahlkonstruktion, die mit Fichtenholzplatten beplankt ist.

Die Gesamtkosten für die Herstellung der gedrechselten Weihnachtskrippe belaufen sich auf etwa 73 000 Euro. Das einzigartige Flair des Dresdner Striezelmarktes beschert dem Markt regelmäßig etwa 2,5 Millionen Besucher. Der Dezember ist mit über 400 000 Übernachtungen einer der stärksten Monate für die Tourismuswirtschaft.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar