Lebensmittelversorgung weiterhin uneingeschränkt

Sachsen- Trotz des am Wochenende beschlossenen Kontaktverbotes, ist die Lebensmittelversorgung weitgehend uneingeschränkt.

Der Lebensmitteleinzelhandel ist von einer Einschränkung der Öffnungs- und Schließzeiten nicht betroffen. Einige Händler bieten nun zusätzlich auch Lieferservices an. Besonders für Menschen in häuslicher Quarantäne ist es ratsam sich private Einkaufshilfen zu suchen oder eben diese Lebensmittellieferdienste zu nutzen. Laut Dr. Birgit Brendel, Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale Sachsen, ist „[…] das Hamstern von kiloweise Mehl, Zucker, Nudeln & Co. […] nicht nötig.“ Mit Hilfe der Vorratskalkulators ist es möglich den notwendigen Lebensmittelvorrat zu berechnen. Es sollte beim Einkauf und Verbrauch besonders das Mindesthaltbarkeitsdatum beachtet werden. Ältere Lebensmittel sollten demnach als Erstes verzehrt werden. Zudem können auch kühle Lagermöglichkeiten für eine längere Haltbarkeit von Obst und Gemüse genutzt werden. Als Getränk kann auch das Trinkwasser aus der Leitung genutzt werden. Grundsätzlich gilt, dass man nur die Lebensmittel kaufen sollte, „[…] die man auch isst und nur so viel, wie man in einem bestimmten Zeitraum aufessen kann“, so Brendel.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Verbraucherschützer auch jetzt noch telefonisch, per Mail oder Post zur Verfügung. Unter Telefonnummer 0341-6962929  kann man von Montag bis Donnerstag 9 bis 18 Ihr und Freitags 9 bis 16 Uhr einen Termin vereinbaren. Die Anfragen werden aufgrund des Kontaktverbots selbstverständlich mobil von zu Hause aus beantwortet. Unter www.verbraucherzentrale-sachsen.de sind alle notwendigen Informationen abrufbar.