Legida demonstriert gegen die Polizei

Am Donnerstagabend ist das islam- und fremdenfeindliche Bündnis Legida mit rund 120 Menschen durch die Innenstadt gezogen.

Die Route führte vom Richard-Wagner-Platz über den westlichen Ring bis zur Polizeidirektion Leipzig. Dort legte die Demonstranten einen symbolischen Kot-Haufen ab.

Dem gegenüber stellten sich knapp 400 Menschen bei insgesamt drei Gegendemonstrationen. Der teilweise lautstarke Protest gegen Legida formierte sich an der Hainspitze, der Thomaskirche sowie auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz.

Gegen 18.30 Uhr musste der Richard-Wagner-Platz aufgrund einer Bombendrohung von der Polizei geräumt werden.

Im weiteren Verlauf konnte kein Sprengsatz gefunden werden. Neben der Bombendrohung hat die Polizei am Versammlungsabend zehn weitere Straftaten festgestellt. Das Demogeschehen sei jedoch – dank der hohen Polizeipräsenz – ansonsten weitestgehend ruhig verlaufen, so Loepki weiter.