Lehrer besuchen Winterakademie

Meißen- Trotz Winterferien sind die sächsischen Lehrer fleißig. Rund 90 von ihnen begeben sich vom 19. bis 21. Februar nach Meißen in die Winterakademie.

Dort werden sie geschult, wie in der Schule mit der aktuellen politischen Situation richtig umgegangen werden sollte, um die Jugendlichen zukünftig besser zu sensibilisieren. Hintergrund ist unter anderem, dass es in Schulen immer wieder zu extremistischen Handlungen und Aussagen kommt.

Wie das sächsische Kultusministerium bestätigte, sei die Zahl der rechtsmotivierten Straftaten in 2019 erneut gestiegen. Betroffen seien davon alle Schultypen, auch Grundschulen. Konkret kam es zu Nazischmierereien und rechtsmotivierten Parolen.

Dank der Schulung sollen die Lehrer befähigt werden, auf die Kinder einzugehen, mit ihnen zu diskutieren und das Thema in den Unterricht einzubinden.