Lehrer erhalten Einblick in die Wirtschaft

Frankenberg. Erstmals führte das Kollegion des Martin-Luther-Gymnasium den Frankenberger Aktionstag durch.

Frankenberg (UW). Erstmals führten die Lehrer des Martin-Luther-Gymnasiums am Donnerstag einen Aktionstag Frankenberg durch. Dabei ging es darum, einen Einblick in die Wirtschaft, die Geschichte und in die Kultur der Stadt zu erhalten.

In der Firma Benseler gab es jede Menge Interessantes zum Thema Beschichtung zu erfahren. „Die Firma beschäftigt sich erfolgreich mit Beschichtungen, beginnend beim Grundkorrosionsschutz bis hin zur Deckbeschichtung.

Weiterhin werden thermische und elektrochemische Entgratungen durchgeführt. Auf einer Fläche von rund 100.000 Quadratmeter beschäftigt die Firma etwa 300 Mitarbeiter, darunter 17 Auszubildende.

„Wenn ein guter Ausbildungsabschluss erreicht wird, dann erfolgt auch eine Übernahme“, sagte Dr. Wilfried Müller, Geschäftsführer von Benseler Sachsen. „Wir haben immer genügend gute Auszubildende zur Auswahl. Deshalb gehören wir nicht zu den Firmen, die schon jetzt jammern, dass sie keine Fachkräfte mehr bekommen.“

Benseler führt Pulverbeschichtungen, Nasslackierungen, Reinraumpulverbeschichtungen und eine Kataphorese Tauchlackierung durch. Bei letzterer sind nur drei Prozent Lösungsmittel im Spiel. Diese entweichen nicht in die Luft, sondern gehen in die thermische Nachverbrennung mit anschließender Filterung. „Was in Frankenberg installiert ist, ist der neueste technische Stand“, so der Geschäftsführer.
Bei einem Rundgang durch den Betrieb konnten sich die Lehrer von den super-modernen Fertigungstechniken überzeugen und erhielten einen Einblick in die Produktion.

„Wir wollen uns mit Stadt, Wirtschaft und Kultur vertraut machen und das Wissen für den Schulunterricht nutzbar machen“, sagte die Schulleiterin Rosengart Burkert. „Wir wollen Schule und Wirtschaft verbinden, um die Schüler ab der 5. Klasse noch besser mit der Wirtschaft vertraut machen zu können.“

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar