Leiche gefunden – Festnahme nach Großbrand in Wurzner Straße

Leipzig - Nach dem Großbrand in der Nacht in einem Wohnhaus in der Wurzner Straße, hat die Feuerwehr eine Leiche entdeckt. Ein 32-jähriger Hausbewohner wurde offenbar festgenommen.

Die Feuerwehr hat am Freitag nach dem Großbrand in der Wurzner Straße die leblosen Körper eines Menschen und eines Hundes in der 4. Etage des Hauses gefunden. Da die Einsatzkräfte derzeit nur über eine Drehleiter in die Wohnungen schauen könnnen, ist die Identität des Opfers noch ungeklärt. 

Ein weiterer Mann liegt laut Polizei derzeit mit schweren Verbrennungen in einer Leipziger Klinik und befindet sich in einem kritischen Zustand. Weitere 15 Personen, darunter auch Kinder, mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht werden. 

Am Freitag wurde ein 32-Jähriger Syrer in dem Zusammenhang von der Polizei festgenommen. In dem Haus wohnen mehrheitlich Ausländer.

© Sachsen Fernsehen

Das Haus stand in der Nacht komplett in Flammen und bereitete den Einsatzkräften Schwierigkeiten bei den Löscharbeiten. Da die Wohnungen und das Treppenhaus bereits komplett brannten, konnten die Kameraden den Brand nur von außen bekämpfen. Die Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht und mussten auch am Freitag noch fortgesetzt werden. 

34 Menschen haben durch die Brandkatastrophe ihre Wohnungen verloren. Das Sozialamt kümmerte sich sofort um die Betroffenen und stellt den Mietern Wohnraum zur Verfügung. Die Leipziger Verkehrsbetriebe stellten noch in der Nacht einen Bus als Notunterkunft zur Verfügung. 

Durch den Brand ist derzeit die Linienführung der Straßenbahnlinie 7 und 8 verändert.