Leichtathletik-Meeting: Erdgas-Athletics

Bereits zum siebten Male trafen sich Leichtathleten aus der ganzen Welt zum Leipziger Hallen-Meeting. Mehr als 3.000 Zuschauer verfolgten das Spektakel. Publikumsliebling Tim Lobinger begann seinen Wettkampf bei 5,30 m schied aber bereits bei 5, 50 m aus.

Interview: Tim Lobinger, Stabhochspringer LG Stadtwerke München

Star des Abends aber war sein Trainingspartner Malte Mohr. Souverän übersprang er seine Anfangshöhen, schaffte die 5,81 m und legte dann die 5,83 m auf. Im dritten Versuch meisterte er die Höhe in Jahresweltbestleistung. Bei der Erdgas-Athletics 2010 fielen noch viele weitere Bestmarken.

Interview: Heiko Rosenthal, Sportbürgermeister Stadt Leipzig

Auch an der Weitsprunganlage lieferten sich die deutschen Athletinnen harte fights mit der internationalen Konkurrenz. An diesem Abend aber war die Russin Daria Klishina nicht zu schlagen, mit 6, 74 m und neuem Meetingrekord errang sie Platz eins. Die Plätze zwei und drei gingen an die deutschen Moguenera und Bauschke.

Interview: Melanie Bauschke, Leichtathletin LG Nike Berlin

Ein absolutes Spitzenfeld ging bei den 60 Meter Hürden der Damen an den Start. Bereits nach der vierten Hürde übernahm Lacena Golding-Clarke die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. In persönlicher Bestzeit belegte Carolin Nytra den zweiten Platz. Danach wurden die Hürden höher gesteckt und die Männer gaben sich ein Stelldichein. Den Lauf gewann Terrance Trammell in Jahresweltbestleistung, was gleichzeitig auch Meetingrekord bedeutete.

Im Mittelpunkt standen nun die schweren Jungs. Das Starterfeld der Kugelstoßer war mit dem amtierenden Weltmeister Christian Cantwell, dem Kanadier Dylan Armstrong und Ralf Bartels aus Deutschland hochkarätig besetzt. Ralf Bartels schlug sich achtbar und stieß mit 20,66 m seine persönliche Leipziger Bestleistung.

Interview: Ralf Bartels, Kugelstoßer SC Neubrandenburg

Doch das Maß aller Dinge hieß Christian Cantwell. Hoch konzentriert ging der US-Amerikaner in den Ring. Federleicht spielte er mit der mehr als sieben Kilo schweren Kugel. Er fixierte das Gerät unter dem Kinn und schoss es mit seiner Drehtechnik zum neuen Meetingrekord von 21,61 m. Das bedeutete bei der Leipziger Erdgas-Athletics den Sieg in der hochkarätigen Auseinandersetzung. Ralf Bartels belegte Rang drei.

Den Männern auf der 1.500-Meter-Strecke blieb es vorbehalten, den Schlussakkord zu setzen. In die Siegerliste trug sich der Marokkaner Abdelaati Iguider ein. Die siebte Auflage der Erdgas-Athletics machte Lust auf mehr und brachte hervorragende Ergebnisse vor einem enthusiastischen Publikum.