Leichter Anstieg der Straftaten in der Landeshauptstadt

Im vergangenen Jahr wurden in der Landeshauptstadt insgesamt 46.190 Straftaten registriert. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutete dies einen Anstieg um 2,3 Prozent Es konnten 26.761 Straftaten aufgeklärt werden.

Die Gesamtaufklärungsquote erhöhte sich damit um mehrere Prozentpunkte auf 57,9 Prozent.

Der gemeldete finanzielle Schaden aller Straftaten betrug ca. 28 Millionen Euro. Rund ein Viertel des Gesamtschadens entstand durch Wirtschaftskriminalität. Die häufigste Deliksgruppe stelleten Diebstähle dar.

Erfreulicherweise ging allerdings die Zahl tatverdächtiger Kinder und Jugendlicher weiter um 4,4 Prozent bzw. 3,2 Prozent zurück.
Allerdings waren die Opfer von Sexualdelikten vor allem Kinder. Ihr Anteil an den insgesamt 345 registrierten Opfern betrug 44,6 Prozent!

Im Rahmen der Ermittlungsverfahren wurden Betäubungsmittel wie Haschisch und Marihuana (14,5 kg), Ecstasy (3.004 Stück) oder Chrystal (725 g) sichergestellt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar