Leidenschaft Pferderennen – Rennkommentator Gunther Barth im Portrait

Dresden - Renntag auf der Galopprennbahn in Dresden-Seidnitz - das bedeutet großer Sport, frische Luft und beste Unterhaltung für die ganze Familie. Im Mittelpunkt stehen aber natürlich die rassigen Pferderennen. Einer, der dabei nie den Durchblick verliert, ist der Rennkommentator, Gunther Barth.

Mittlerweile blickt der leidenschaftliche Pferdefreund auf fast ein Viertel Jahrhundert Kommentatorerfahrung zurück. Auf die Rennen im Halbstundentakt bereitet sich der 46-jährige nach wie vor akribisch vor. Die Begeisterung für die Sportart Pferderennen, die bereits seit der Antike die Menschheit fasziniert, geht für Gunther Barth weit über den Beruf hinaus. Schon als 8-jähriger besuchte er Rennen in seiner Heimat Berlin-Hoppegarten, und auch heute trifft man ihn abseits des Kommentarorenplatzes auf den Galopprennbahnen dieser Welt. Tollen Sport und noch viel mehr gibt es an der Galopprennbahn Dresden-Seidnitz zum nächsten Renntag am Samstag, den 29. September ab 12 Uhr zu bestaunen. Und egal wie rasant die Rennen werden - einer wird auch an diesem Tag auf jeden Fall den Durchblick behalten.

 

Artikel erstellt von: Maximilian Giese

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen