Leiharbeiter-Entscheidung bei BMW

Das Arbeitsgericht Leipzig hat am Mittwoch entschieden, dass das BMW-Werk in Leipzig weiterhin Leiharbeiter beschäftigen kann. Dies bedeutet eine Niederlage für den Betriebsrat von BMW. +++

Der Betriebsrat hatte im Vorfeld seine Zustimmung für die Einstellung von 33 neuen Zeitarbeitern verweigert. Das Unternehmen klagte daraufhin vor dem Arbeitsgericht Leipzig, die 33 Leiharbeiter auch ohne Zustimmung des Betriebsrates einzustellen.

Der Betriebsrat des BMW-Werkes befürchtete, dass durch die Einstellung sowohl die bestehenden Leiharbeiter als auch die Stammbelegschaft benachteiligt würde. Er sähe lieber mehr Stammarbeiter im Unternehmen, als eine Vielzahl von Leiharbeiter. Im BMW-Werk stehen 2700 Stammarbeiter etwa 1200 Leiharbeitern gegenüber.

Nun entschied das Gericht am Mittwoch aber gegen den BMW-Betriebsrat. Es gehe keine Benachteiligung von der Einstellung neuer Leiharbeiter aus.

Das letzte Wort mit den Gerichten ist aber noch nicht gesprochen. Dem Arbeitsgericht liegen weitere acht Verfahren um etwa 1100 Leiharbeitereinstellungen bei BMW vor. Bis Juli werden dahingehend  noch Entscheidungen erwartet.