Leipzig: Betrunken zur Tankstelle und zurück

Am Sonntagnachmittag meldete ein Tankstellenwart aus der Bornaischen Straße, dass soeben ein Kunde weggefahren war, der deutlich unter Alkoholeinfluss gestanden habe.

Der 24-jährige Wart habe sich vor den Wagen des Kunden gestellt und sei dann durch ihn „vor sich hergeschoben“ worden. Der 24-Jährige hatte dann zur Seite davon springen müssen und habe noch auf die Windschutzscheibe des davonfahrenden VW Passat geschlagen. Die Scheibe splitterte, ging jedoch nicht zu Bruch und der Kunde fuhr davon.
 
Durch die alarmierte Polizei konnte der Fahrer später bei sich zu Hause angetroffen werden. Er (59) erklärte voller Empörung, dass man ihm an der Tankstelle die Wundschutzscheibe beschädigt hatte.
Dass der Wart ihn allerdings von einer Trunkenheitsfahrt hatte abhalten wollen, erwähnte er mit keinem Wort. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,46 Promille.

Dem 59-Jährigen wurde daraufhin der Führerschein entzogen und eine Blutentnahme wurde auf dem Revier durchgeführt. Demnächst wird er nun zu Fuß gehen müssen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Nötigung im Straßenverkehr.