Leipzig-Connewitz: Jugendliche zusammengeschlagen und ausgeraubt

Am Montagabend waren zwei Jugendliche (15, 16) zu Fuß in Leipzig-Connewitz unterwegs, als sie hinter sich laute Rufe vernahmen.

Ihnen folgte eine Gruppe von mindestens acht Personen, die alle dunkel gekleidet waren, die Kapuzen ins Gesicht gezogen hatten und teilweise Sturmhauben trugen. Die Fremden riefen laut „Ausweiskontrolle“ und verlangten die Ausweise der Jugendlichen. Verwirrt und eingeschüchtert zückte einer von ihnen das Portemonnaie und holte seinen Ausweis hervor. In dem Moment erhielt er unvermittelt und ohne Vorwarnung einen Schlag ins Gesicht. Die Täter schlugen und traten auf beide Jugendliche ein, selbst als diese auf dem Boden lagen, und raubten einem von ihnen die Geldbörse samt Inhalt (Ausweise, Dokumente und Bargeld).

Ein Zeuge, der das Geschehen und laute Schreie hörte, informierte umgehend die Polizei. Zwei Ersthelfer kümmerten sich um die Jungs, nachdem die Tätergruppe in Richtung Simildenstraße davon gerannt war.

Der 16-Jährige war durch die Attacke derart schwer verletzt worden, dass ihm die Nase stark blutete und ein Auge zugeschwollen war. Er wurde mit dem Verdacht auf eine Nasenbeinfraktur ins Krankenhaus eingeliefert. Der 15-Jährige wurde ebenfalls mit Gesichtsverletzungen, jedoch nicht so heftigen, ins Krankenhaus gebracht.

Bisher weiß die Polizei anhand der Zeugenaussagen nur, dass alle Personen der Tätergruppierung dunkel gekleidet waren. Einige Personen trugen offenbar Jacken der Marke „Northface“. Anhand der Statur wird davon ausgegangen, dass sich zumindest eine, wenn nicht sogar zwei Frauen unter der Tätern befanden.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder der Tat geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar