Leipzig: Erste Flüchtlinge am Brühl erwartet

Am Mittwoch werden die ersten 52 Flüchtlinge in der Unterkunft im ehemaligen Interpelz-Hochhaus erwartet.

Das Wasser fließt und die Unterkunft ist bereit Neuankömmlinge aufzunehmen. Am Mittwoch werden die ersten 52 Asylbewerber in das Hochhaus am Brühl einziehen. Darunter auch 22 Kinder unter acht Jahren.
Eigentlich sollte das bereits am Montag geschehen, doch die Bauarbeiten verzögerten sich. Nach Angaben des Rathauses sind die Duschen noch nicht fertig fertiggestellt. Auch wird der Aufzug des Zehngeschossers aus Brandschutzgründen nicht in Betrieb genommen. Sodass die oberen drei Etagen die für den Bezug vorgesehen sind zu Fuß bewältigt werden müssen.

Doch nicht nur die schöne Aussicht ist ein Vorteil des Standortes, auch die Integration der Füchtlinge werde durch die zentrale Lage begünstig. Von sechs bis 22 Uhr werden Mitarbeiter des DRK täglich vor Ort sein und die Flüchtlinge bei der Bewirtschaftung mit einbeziehen, indem sie zum Beispiel bei handwerklichen Arbeiten helfen. Hauptpriorität dabei ist es, den Flüchtlingen einen geregelten Tagesablauf zu organisieren.

520 Flüchtlinge aus verschiedenen Nationen werden das Gebäude über die Wintermonate nutzen können. Unter den Menschen werden auch einige Famillien mit Kindern sein. Generell wurde bei der Auswahl der Einwohner auf Herkunft und Religion geachtet, damit ein störungsfreies Zusammenleben gewährleistet ist. Bis April 2016 ist das Hochhaus von der Stadt angemietet. Danach wird das ehemalige Interpelzgebäude zu einem Hotel umgebaut. Wohin die 520 Flüchtlinge dann gebracht werden, ist bisher nicht bekannt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar