Leipzig: Fahndung nach Sara Fischer und ihrer Tochter Alana

Seit Mittwoch, den 21. Oktober 2015, ist die 39-jährige Sara Fischer mit ihrer Tochter Alana untergetaucht.

Die Polizei sucht seit dem 28. Oktober mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach der 9-jährigen Alana – nun auch per gerichtlichen Beschluss nach der Mutter.

Ihr wird eine Straftat, gemäß § 235 Strafgesetzbuch (StGB) „Entziehung Minderjähriger“, vorgeworfen. Das Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht für Alana lag bisher bei dem Vater. Der ist jedoch aufgrund einer Erkrankung nicht mehr in der Lage für das Kind zu sorgen. Der Mutter wurde bereits 2013 über ein Gericht das Sorgerecht entzogen. Über einen Entscheid vom Oktober 2015 wurde der Beschluss von 2013 bestätigt, als das Gericht entschied, dass das Kind in die Obhut des Staates übergehen soll.

Neueste Erkenntnisse lassen die Polizei die Fahndung nun nach Berlin ausweiten. Nachdem Alana am Mittwoch, den 28. Oktober, ihren Vater anrief, gehen die Fahnder davon aus, dass sie sich mit der gesuchten Mutter wahrscheinlich in Berlin aufhält. Die Möglichkeit, dass Frau Fischer versuchen könnte mit ihrem Kind das Land zu verlassen, kann nicht ausgeschlossen werden.

Frau Fischer wird wie folgt beschrieben:

1,65 m großhagere Gestalt schwarze, lockige Haare trägt meist eine lange, schwarze Haarperücke sehr dunkle Hautfarbe afrikanisches Erscheinungsbild spricht englisch, französisch und deutsch neigt zu Wutausbrüchen.


Die Polizei fragt nun:

Wer hat Frau Fischer in den letzten Tagen in Leipzig, in Berlin oder andernorts gesehen? Wer weiß, wo sie sich aufhält oder welches Ziel sie hat? Zeugen werden dringend gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.