Leipzig feiert deutsch – israelische Freundschaft!

Leipzig – Bisher trug die Innenfläche des Kreisverkehrs an der Karl- Tauchnitzstraße nur den Namen der Partnerstadt „Herzliyaplatz“.

Nun wurde er auch entsprechend künstlerisch gestaltet und feierlich eröffnet.  Oberbürgermeister Burkhard Jung zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis.
Nach dem Entwurf des Leipziger Künstlers Ingo Wolf ist innerhalb des Rondells eine Flächenskulptur entstanden, die in der Vogelperspektive einen leicht verschränkten Sternplatz andeutet.
Seit 2011 besteht die deutsch – israelische Städtepartnerschaft. Für die Realisierung des Projektes standen insgesamt 50.000 Euro zur Verfügung, die mit den Mitteln aus dem Städteprogramm „Zukunft Stadtgrün“ gefördert wurden.