LEIPZIG FERNSEHEN Kinotipp: The Last Stand

Arnie ist zurück! Mit voller Power ist Arnold Schwarzenegger in „The Last Stand“ als Kleinstadt-Sheriff unterwegs, der der mexikanischen Drogenmafia den Krieg erklärt. Ob es der ehemalige „Gouvernator“ immer noch drauf hat, erfahren Sie bei LF Online. +++

Zur Story: Ray Owens ist der Sheriff des verschlafenes Nestes Summerton nahe der mexikanischen Grenze. Verbrechen kennen die meisten hier nur aus dem Fernsehen. Doch als im nahe gelegenen Las Vegas einem Drogenkartell-Boss die Flucht aus der Obhut des FBI gelingt und er Richtung Summerton unterwegs ist, kündigt sich für Sheriff Owens und seine Deputys großes Unheil an.

Die Story hinter „The Last Stand“ rund um den einstigen Helden, der sich ein letztes Mal seiner Verantwortung und einer Übermacht des Bösen stellt, ist aus alten Westernstreifen wie „Rio Bravo“ bekannt und wurde schon dutzende Male erzählt. Allerdings gelingt es dem Film, dabei nie altbacken zu wirken. Explosiv, schnell und oft erstaunlich hart inszeniert, präsentiert sich hier ein waschechter Action-Kracher mit Film-Ikone Arnold Schwarzenegger in Bestform. Auch wenn der ehemalige Gouvernator etwas in die Jahre gekommen ist, brilliert er bei seinem großen Comeback mit einer Leinwandpräsenz, die auch heute noch seinesgleichen sucht.

„The Last Stand“ ist ein Fest für Freunde von brachialer Action, Onelinern und einer stringent erzählten Geschichte mit Zitaten aus Western und B-Movies. Denn sowohl sein Hauptdarsteller als auch der Film selbst beweisen: Alt heißt nicht unbedingt schlecht.