LEIPZIG FERNSEHEN stellt Leipziger Band „Karl die Große“ vor

Die sechs Musiker treten seit etwa anderthalb Jahren gemeinsam auf. Mittlerweile ist auch ein Musikvideo online. Wir haben die Band getroffen, mehr Infos in der Drehscheibe. +++

Leipzig ist ein gutes Pflaster für Bands. Das haben sich auch sechs junge Musiker gedacht, die nun mittlerweile auch auf größeren Bühnen zu sehen und natürlich zu hören sind. Die Rede ist von „Karl die Große“. Angefangen hat alles vor etwa anderthalb Jahren, weil Wencke Wollny ihre Ideen auch irgendwie ausleben wollte. Auch den Namen hat die Band Wencke Wollny zu verdanken. Aus ihrem Spitznamen Karl und ihren 186 Zentimetern wurde „Karl die Große“. Ihren Musikstil beschreiben die Musiker als Pop mit Jazz-Einflüssen. Und das spiegelt sich auch in der Besetzung wieder.
Neben ihrem Musikgeschmack haben die Bandmitglieder noch viel mehr gemeinsam. Sie studieren alle an der Leipziger Musikhochschule, waren schon vor der Gründung von „Karl die Große“ befreundet. Und: Sie kommen ursprünglich nicht aus Leipzig und jetzt wollen sie auch nicht mehr weg.
Mittlerweile haben „Karl die Große“ auch schon eine große Fangemeinde. Und nach den zahlreichen Auftritten der Truppe ist nun auch ein Musikvideo entstanden, seit Ende Oktober kann es auf der You-Tube-Seite der Band angeschaut werden.
Wer „Karl die Große“ einmal live sehen möchte, der hat schon nächste Woche die Gelegenheit dazu. Am 5. Dezember spielen sie im Werk II, und zwar zur Show zum Wettbewerb „Leipziger Band des Jahres“, bei dem sie den Publikumspreis ergattern konnten.