Leipzig gibt Erfahrung weiter – Workshop für neuen Zoo in Addis Abeba

Der Zoo Leipzig unterstützt den Löwenzoo in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba dabei, mit neuen Gehegen moderne Standards der artgerechten Tierhaltung zu verwirklichen.

Derzeit läuft in Leipzig ein Workshop, bei dem sechs Teilnehmer aus Addis Abeba gemeinsam mit Vertretern des Zoos und der Stadt Leipzig die Pläne für den ersten Bauabschnitt entwickeln, der vor allem aus einer neuen Löwenanlage samt Zuchtstation besteht. Die Arbeit umfasst technische Aspekte ebenso wie bauliche und architektonische Fragen und das Tiermanagement. Vorbild für die neuen Baupläne ist die Leipziger Löwensavanne Makasi Simba, die im Jahr 2001 eröffnet wurde.

Bereits seit 2007 betreut der Zoo Leipzig im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Leipzig und Addis Abeba die Äthiopier. Konzentrierte sich die Zusammenarbeit anfangs auf die veterinärmedizinische Untersuchung und Betreuung von etwa 20 Löwen, die seit Jahrzehnten in einer traditionellen Löwenanlage gehalten werden, steht inzwischen die Entwicklung des Zukunftskonzeptes für den Addis-Zoo im Fokus.

Gemeinsam mit der Stadt Leipzig wird der Zoo Leipzig die Planung und Umsetzung des Projektes in Addis Abeba auch weiterhin beratend unterstützen. „Wir sind auf unserem Weg zum ,Zoo der Zukunft’ bereits ein großes Stück voran gekommen und geben unsere Erfahrung gern im Rahmen dieser Kooperation weiter. Der Austausch ist ein gutes Beispiel dafür, wie vernetzt die Zoowelt untereinander ist und wie man sich gegenseitig unterstützen kann“, so Zoodirektor Dr. Jörg Junhold.