Leipzig: Jugendliche überfallen Schwerbehinderten

Ein 61-jähriger schwerbehinderter Mann lief am Mittwochmorgen vom Brühl kommend bis zur Petersstraße am Wilhelm-Leuschner-Platz im Leipziger Zentrum.

Vor dem S-Bahn-Eingang standen vier Jugendliche. Der Mann nahm seine Kamera heraus und machte eine Übersichtsaufnahme in Richtung des S-Bahneinganges und dem angrenzenden Platz. Er lief dann weiter in Richtung neues Rathaus.

Plötzlich umringten ihn die vier Jugendlichen mit ihren Fahrrädern. Einer dieser Personen sagte in einem aggressiven Ton, dass er die Kamera herausgeben sollte. Das verstand der 61-Jährige nicht. Er bekam dann einen Faustschlag ins Gesicht.

Gleichzeitig wurde ihm die Kamera aus der Hand gerissen. Er rief um Hilfe und zwei aufmerksame Passanten (39, 27) eilten ihm zur Hilfe.

Die Vier verschwanden mit ihren Fahrrädern sofort in Richtung Moritzbastei. Der Geschädigte und die beiden Passanten begaben sich anschließend zur Polizei.

Der 61-Jährige wurde nur leicht verletzt. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt:

Täter („Schläger“)
– ca. 170 – 180 cm groß
– schlanke Statur
– braunes etwas nackenlanges Haupthaar mit blonden Spitzen
– schwarze Kapuzenjacke, schwarze Hose
– in beiden Ohren schwarze „Tunnel“-Ohrringe.

Die anderen waren alle ca. 20 – 25 Jahre und dunkel bekleidet. Unter den vier Personen befand sich auch eine Frau, die ca. 170 cm groß ist mit untersetzte Figur, dunkle schulterlange glatte Haare und ein rundliches Gesicht trug.

Ein Fahrrad war sehr markant, da es eine giftgrüne Farbe hatte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar