Leipzig: Kinderzimmer-Dealer geht in Revision

Der sogenannte Kinderzimmer-Dealer aus Leipzig wird ein Fall für den Bundesgerichtshof.

Wie das Landgericht bestätigte, will der mutmaßliche Täter seine Strafe von sieben Jahren Haft nicht akzeptieren, sein Anwalt ging in Revision.

Max S. hatte gestanden fast eine Tonne verschiedenster Drogen im Internet verkauft zu haben. Das Rauschgift hatte er in seinem Kinderzimmer gelagert.

Vor einer Woche wurde das Urteil am Landgericht gesprochen. Die Verteidigung hatte auf sechseinhalb Jahre Haft plädiert.