Leipzig Leopards vor dem Aus? Deutsches Boxteam im Zahlungsrückstand

Das Olympische Boxen, das sich bereits im vergangenen Jahr in Leipzig ansiedeln wollte, kämpft derzeit mit großen Problemen.  Was ist dran, am Ende des Projektes „Boxsport in Leipzig“? +++

Leipzig im Sommer 2011. Daniel Mantey, Geschäftsführer der „4heads media“ spricht mit Leipzig Fernsehen über die Zukunft.

Amateurboxen in Leipzig, ein Großprojekt seiner Veranstaltungsfirma, der Stadt Leipzig und der Leipziger Messe. Ein Millionengeschäft. Die Geburtsstunde der „Leipzig Leopards“.

Interview mit Daniel Mantey – ehemaliger Geschäftsführer „4heads media“

Nur wenige Wochen nach diesen Aufnahmen richtet sich die „4heads media“neu aus. Interne Unstimmigkeiten, wie es aus Insiderkreisen heißt, führen dazu, dass Mantey die Firma verlässt. Auch Stadt und Messeziehen sich aus dem Boxprojekt zurück.

Die „Leipzig Leopards“ müssen umdenken. Notgedrungen findet ihr erster Kampf, entgegen ihres Namens, in Halle an der Saale statt. Kurze Zeit später ist die offizielle Seite des Boxteams nicht mehr zu erreichen. Bis heute.

Informationen, die diesem Sender vorliegen, berichten nun von einem Kampf ums überleben. Den neuen Veranstaltern geht, Gerüchten zufolge, das Geld aus, um ihre Vertragspartner zu bezahlen.

Der Deutsche Boxverband bestreitet die Vorwürfe.

Interview mit Dr. Michael Bastian – Mannschaftsleiter des Deutschen Boxsport-Verbandes

Doch auch die Webseite der „4heads media“ ist Seite Ende November 2011 „vorübergehend nicht zu erreichen“.

Der neue Geschäftsführer René Müller versucht die angespannte Situation zuklären.

Interview mit René Müller – Geschäftsführer der „4heads media“

Weiterhin stellte Müller klar, dass es in der nächsten Saison definitiv ein Leipziger Team, IN LEIPZIG und mit Unterstützung der „4headsmedia“ geben wird.

Der Druck steigt…