Leipzig liest …ganz Leipzig

Bei diesem trüben, regnerischen Wetter möchte man am liebsten zu Haus bleiben, gemütlich auf der Couch liegen und dabei ein gutes Buch lesen.

Den passenden Lesestoff können Sie ab heute zum Beispiel auf der Leipziger Buchmesse finden. Aber nicht nur dort wird geschmökert, sondern noch an vielen anderen Orten in der Stadt. 1900 Veranstaltungen von 1500 Autoren bei Leipzig liest. Leipzig Fernsehen hat sich mal umgeschaut, wo derzeit überall gelesen wird.

Leipzig liest … und zwar ganz Leipzig. Ob im Theater der Jungen Welt in Lindenau, bei der Arbeitsagentur in Gohlis oder auf dem Neuen Messegelände ganz im Norden der Stadt. Schon ganz früh am Morgen sind die Kleinsten unterwegs, um Sabine Ludwig zu lauschen, die aus ihrem neuen Buch „Die schrecklichsten Mütter der Welt“ vorliest.

Interview: Sabine Ludwig – Autorin

Dass man oft auch auf Umwegen zum Autorentum kommt, zeigt sich am nächsten Ziel unserer Lesetour. In der Arbeitsagentur Leipzig sind Jenaer Sprachanwender zu Gast. Eine Gruppe Arbeitsloser, die ihre Geschichten in einem gemeinsamen Buch „Jena – ein heller Punkt in meinem Lebenslauf“ veröffentlicht haben.

Interview: Hermann Leistner – Arbeitsagentur Leipzig

Einer der Schreiber ist Ulrich Friedmann. Jahrelang hat er in einer Buchhandlung gearbeitet, bis diese geschlossen wurde und er in die Arbeitslosigkeit rutschte. Sein neues Hobby hilft ihm, die Zeit zu verarbeiten.

Interview: Ulrich Friedmann – Autor

Das auch an außergewöhnlichen Orten Lesungen gehalten werden können, beweist diese junge Dame – in der Leipziger Literaturstraßenbahn.
Gemeinsam mit anderen Vorlesern begleitet sie eine kurze Fahrt mit ihrer Stimme. Ungeachtet der Geräuschkulisse und den wackelnden Wagons des mobilen Podiums.

Interview: Michael Oertel – Mehrweg e.V.

Das Mekka der Lesewütigen ist dieser Tage allerdings eindeutig die Leipziger Buchmesse. Alles, was gerade neu herausgekommen ist, kann und soll gelesen werden. Auf Probe. Und da lässt sich auch der ein oder andere Autor blicken.

Interview: Caroline Beil – Autorin

Neben der Bücherdichte ist also auch die Promidichte ziemlich hoch. Pfarrer Führer, Jonathan Stroud oder W. Kaninchen. Kennen muss man sie nicht alle, aber vielleicht demnächst mal lesen.