Leipzig-Lindenau: Kind beraubt

Ein 13-jähriger Junge ist am Dienstag seines Handys beraubt worden.

Er war gegen 16:45 Uhr mit einem zwei Jahre älteren Freund auf der Rietschelstraße in Lindenau unterwegs, so die Polizei. In Höhe der dortigen Kirche wurden beide von einem jungen Mann
angesprochen und nach der Uhrzeit gefragt. Das Kind zeigte sich höflich, zog sein Handy hervor, um die Uhrzeit anzugeben. Daraufhin forderte der um einiges Ältere unter Androhung von Schlägen, das Funktelefon herauszugeben. Dies verweigerte ihm der Schüler und erhielt dafür einen Schlag mit der Faust auf den Hinterkopf. Aus Angst vor weiteren Repressalien übergab der Junge das Handy. Der Dieb flüchtete mit einem Freund in Richtung Roßmarktstraße. Dem 13-Jährigen, der leicht verletzt wurde, entstand Schaden in Höhe von etwa 50 Euro. Er erstattete Anzeige bei der Polizei. Bei der Suche nach dem Täter wurden er und sein Begleiter auf der Apostelstraße angetroffen, danach vorläufig festgenommen und aufs Revier gebracht. Der Geschädigte und dessen Freund erkannten den Räuber wieder. Das Diebesgut hatte er jedoch nicht mehr bei sich. Nach seinen Angaben hätte er es bereits veräußert. Gegen ihn wird strafrechtlich ermittelt, so die Leipziger Polizeidirektion.