Leipzig Lions gewinnen letztes Heimspiel

Beim letzten Spiel auf heimischem Rasen konnten  Leipziger Löwen die Cottbus Crayfish mit 16:07 schlagen und sind so dem Traum vom Aufstieg ein Stück näher gekommen.

Dabei fing das Spiel wieder mal dramatisch an, denn die  Crayfish legten gleich in den ersten Minuten einen Touchdown vor, 00:07  für den Gegner. Doch dies ließ sich die Leipziger Offense natürlich  nicht bieten, denn gleich im Anschluss gelang es Robert Bölcskei  (#5) die ersten 6 Punkte für die Lions zu holen. Der  anschließende PAT war gut, was den Spielstand in 7:7 verwandelte.
 
Doch dann ging es erst richtig los, denn der einsetzende  Starkregen verlangte sowohl den Spielern als auch den Cheerleadern und  Zuschauern einiges ab. Die tapferen Zuschauer, die sich erst ins  Trockene retteten, als auch noch Hagel einsetzte, wurden von Daniel  Teubert (#28) belohnt, der vor der Halbzeit noch den zweiten  Touchdown legte. Der darauffolgende PAT war leider nicht gut, sodass der  Halbzeitstand 13:7 für die Lions
betrug.
 
Nach der Halbzeit kam wieder die Sonne zum Vorschein,  allerdings schien sie nur für den Gastgeber zu scheinen, da Achim  Kunz (#8) im 4. Quarter nochmal 3 Punkte durch ein Field Goal  draufsetzte. Endstand 16:07. Die Princesses of Lions, die während des  gesamten Spiels an der Sideline tanzten, unterstützten trotz tiefer  Pfützen und starkem Regen tapfer die Jungs. Sie trotzten dem Wetter  mit lauten Chants und einer kleinen
improvisierten Halbzeitshow und  sorgten so für die gute Stimmung im Stadion.
 
Nun stehen noch zwei Auswärtsspiele gegen Berlin und  Neubrandenburg an, doch auch der Favorit Potsdam hat noch zwei  Spiele zu bestreiten. Der Aufstieg ist also noch drin, denn auch  Potsdam kann noch patzen und am Samstag war zu sehen, dass Amerikaner im  Team nicht zwangsläufig den Sieg bedeuten.