Leipzig mit Wanderkino in Bologna

Das Kulturdezernat der Leipziger Partnerstadt Bologna hat das Leipziger Wanderkino eingeladen, sich an dem von Juni bis September in Bolognas Innenstadt stattfindenden Open-Air-Sommerprogramm zu beteiligen. +++

Am 30. und 31. August wird nun das Wanderkino in der italienischen Stadt zu Gast sein. Das Gastspiel versteht sich schon als eine Art „Vorgeschmack“ auf das 50-Jahre-Jubiläum der Städtepartnerschaft im nächsten Jahr.

Das Wanderkino ist ein mobiles Kino in einem roten Oldtimer, das vornehmlich Stummfilme und experimentelle Filme mit live gespielter Musik anbietet. Ein Fest für Auge und Ohr – und keine Sprachbarrieren.

Die Betreiber des Wanderkinos Gunthard Stephan, Violine, und Tobias Rank, E-Piano, liefern auch die Musik zu den gezeigten Stummfilmen. Zu sehen und zu hören sind in Bologna unter anderem Wsewolod Pudowkins „Schachfieber“ (1925), Walter Ruttmanns „Berlin, die Sinfonie der Großstadt“ (1927), Mack Sennetts „The wacky world of M.S.“ (1919) oder Charlie Chaplins „The Kid“ (1928).