Leipzig-Mitte: Cannabis-Plantage in Wohnung entdeckt

Die Leipziger Polizei fand am Dienstagvormittag über 100 Cannabispflanzen in einer Wohnung in der Delitzscher Straße.

Ein 26-jähriger Student betrieb die Plantage mit insgesamt 102 Pflanzen, die zwischen 30 und 60 cm groß waren. Dafür hatte er die Wohnung im zweiten Obergeschoss in der Delitzscher Straße seit September extra angemietet. Für gutes Wachstum der Pflanzen hatte er, laut Polizei, Beleuchtungs- und Belüftungsanlagen installiert und die Aufzuchträume nach außen durch Folien und Holzplatten gesichert.

Zum Gießen kam er täglich und wässerte offenbar sehr reichlich. Untermieter hatten sich über einen Wasserschaden an ihrere Zimmerdecke beschwert.

Die Polizei hat den Mann vorläufig festgenommen. Zum Tatvorwurf zeigte er sich geständig und kooperativ. Er gab zu, Anbau und Handel betrieben zu haben. In seiner Wohnung, unweit der angemieteten, fanden die Beamten weitere Cannabispflanzenteile, eine Menge von 1.380 Gramm.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Der 26-Jährige muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.