Leipzig: Neue Flüchtlingsunterkunft erregt die Gemüter

Bei einem Infoabend in der Grünauer St.-Martins-Kirche sind am Dienstag die Pläne für eine neue Flüchtlingsunterkunft vorgestellt worden.

Das Gebäude in der Weißdornstraße 102 soll ab Ende 2016 Platz für rund 270 Flüchtlinge bieten.

Zunächst muss das Gebäude jedoch instand gesetzt werden, da die Stadt Leipzig an einer langfristigen Nutzung interessiert ist.

Dass das Haus in der Weißdornstraße überhaupt zur Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert wird, sorgt in Grünau für gemischte Gefühle. Während einige Besucher des Infoabends in erster Linie interessiert schienen, waren viele schlichtweg aufgebracht.

Sozialbürgermeister Thomas Fabian zeigt sich optimistisch, dass die Bedenken der Anwohner im Laufe der Zeit beseitigt werden können.

Schon 2012 sollte das Gebäude eine Flüchtlingsunterkunft werden. Nach massiven Protesten wurde das Projekt damals gestoppt. Zwischenzeitlich war geplant, das Haus als Seniorenresidenz zu nutzen. Allerdings macht die angespannte Situation bei der Unterbringung der Flüchtlinge in Leipzig nun die ursprünglich geplante Nutzung notwendig.