Leipzig Online: Die Neonazi-Kundgebung auf Facebook und Twitter

Gerade in den Online-Netzwerken verdeutlicht sich am Samstag das gewaltige Hin und Her im Bezug auf die geplanten, verbotenen, genehmigten und erneut verbotenen Neonazi- und Gegenkundgebungen. Ganz Leipzig Twittert. +++

Bereits Freitag zeigte sich Leipzigs GRÜNE-Vorstand Jürgen Kasek (per Facebook) verärgert über den Verlauf der Debatten:“Ich lese den OVG Beschluss und mag ihn nicht so recht glauben, obwohl keine konrekten Hinweise für die vollkommen überzogene Gefahrenprognose vorliegen, bewertet das Gericht den Ausgang des Hauptverfahrens als Offen. Die Interessenabwägung geht zu Lasten des Art. 8 GG aus. Mit einem Wort: Krass“
Kasek weiter: „das wars, Lust verloren, irgendwie, ich geh morgen Mikado spielen oder Halma oder irgendwas dessen Ende absehbar und berechenbar ist“

8.00 Uhr
Der Leipziger Aktivist Mike Nagler (per Facebook): „Guten Morgen – das OVG Bautzen hat es tatsächlich durchgezogen – die Versammlungen (alle) dürfen nicht statt finden. Totales Demonstrations- und Versammlungsverbot – das heißt: Offiziell geht am Hauptbahnhof gar nix – auch keine Nazikundgebung. Wir bleiben aber erst mal in der Spur – und wenn dem so sein sollte – treffen wir uns (herzliche Einladung) 11 Uhr im Volkshaus, Innenhof, Karl-Liebknecht-Straße 32, Südvorstadt.“

Die GRÜNE Bundestagsabgeordnete Monika  Lazar (via Twitter): „ist entsetzt über die Entscheidung des OVG zum Kundgebungsverbot heute in Leipzig. Wo leben wir eigentlich? „

Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „Nazis wollen sich außerhalb Leipzigs sammeln, die Polizei behindert deren Zuganreise.“

Linksjugend Sachsen (via Twitter): „Hauptbahnhof is (noch) alles ruhig. Mehrere Hundertschaften an der Ostseite. Nach Verbot, ist erstmal 11 Uhr Treff am Volkshaus „

9.45 Uhr
Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „NPD-Anmelder Storr am Hbf. eingetroffen, verhandelt mit Pol. ueber Versammlungsort am Stadtrand“

GRÜNE LEIPZIG (via Twitter): „Oberverwaltungsgericht Bautzen bestätigt Versammlungsverbot; Einladung ab 11Uhr ins Volkshaus.“ 

Der Schriftsteller und Journalist Volly Tanner (per Facebook): „gesellschaftlicher disput ist nötig, keine verbote“

10.00 Uhr
Der GRÜNE Landtagsabgeordnete Miro Jennerjahn (via Twitter): „Hauptsache die Polizeihubschrauber kreisen. So sieht also der polizeiliche Notstand aus…“

Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „Nazis erwarten BVerFG-Urteil gegen 11 Uhr.“

Der GRÜNE Landtagsabgeordnete Miro Jennerjahn (via Twitter): „Momentan steht npd mann storr ziemlich verlassen am hbf rum“

Die GRÜNE Bundestagsabgeordnete Monika  Lazar (via Twitter): „unterwegs zum Volkshaus Leipzig“

Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „NPD-Anmelder Storr am Hbf. eingetroffen, verhandelt mit Pol. ueber Versammlungsort am Stadtrand“

11:00 Uhr
Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „Nazis werden von Pol. bei Anreise gehindert, unerkannte sind aber teilweise in der Stadt unterwegs. Augen auf! Ansonsten: 11 Uhr Volkshaus!“

Der GRÜNE Landtagsabgeordnete Miro Jennerjahn (via Twitter): „Mit soviel Polizei fühle ich mich sicher in Leipzig, bei den ganzen 1.-Klaesslern, die heute eingeschult werden… :-)“

Nenndorf Nazifrei (via Twitter): „NPD scheitert auch mit Eilantrag in Karlsruhe“

Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „Es bleibt beim Verbot der Kundgebungen, das BVerfG kann aus Zeitknappheit nicht entscheiden.“
und weiter:
„Bis klar ist, was die Nazis machen: Kommt zum Volkshaus! Musik fängt gleich an, Leute sind da, es gibt Limo und auch noch Schattenplätze!“

dazu ein Telefoninterview mit Juliane Nagel (DIE LINKE) – Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz

Via Twitter rufen die Rechten nun zum Portest im Umland auf: „Verbot bleibt bestehen, keine Kundgebung in #Leipzig, jetzt habt Ihr wollen Spielraum, alles ist erlaubt! Polizeilicher Willkür entgehen!“
und weiter
„Nicht nach #Leipzig rein fahren! Seid im Umland spontan! #Polizeiund #Linke in Leipzig sitzen lassen!“

Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „Bis klar ist, was die Nazis machen: Kommt zum Volkshaus! Musik fängt gleich an, Leute sind da, es gibt Limo und auch noch Schattenplätze!“

12.00 Uhr
Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „Am Volkshaus spielen inzwischen Bands, die Sonne scheint, kommt vorbei.“

Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „Neues von den Nazis: NPD-Ersatz-Veranstaltung in Roda/Mutzschen (Muldental) angemeldet“
und weiter:
„Scheinbar wurde für 13:30 eine Demo am Südplatz angemeldet, Motto: ‚Das Problem heißt Sachsen‘ „
weiter: „Die Südplatz-Demo geht wohl Richtung Innenstadt und wieder zurück. Und es sind bestimmt viele nette Leute dabei!“

13.30 Uhr
Demo am Südplatz, LEIPZIG FERNSEHEN vor Ort

Leipzigs GRÜNE-Vorstand Jürgen Kasek (via Twitter): „Am suedplatz sammeln sich menschen um fuer demokratie und versammlungsfreiheit zu demonstrieren“

Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „Falls ihr noch ins Grüne wollt, trefft euch besser nicht am Bf. Grimma bzw. A14 Rasthof Muldental, weil Nazitreffpunkt auf dem Weg nach Roda“
und weiter:
„Es gibt viel Bewegung in Richtung der Südplatz-Demo, die anscheinend noch nicht losgelaufen ist.“

auch die Rechten rufen via Twitter auf: „Bis 14 Uhd ist der Vorabtreffpunkt noch besetzt. Kommt alle zur Ersatzveranstaltung nach Roda.“

14.00 Uhr
Leipzigs GRÜNE-Vorstand Jürgen Kasek (via Twitter): „Ab suedplatz jetzt demonstration fuer versammlungsfreiheit und demokratie“

und auch RadioBlau nimmt die Arbeit auf (via Twitter): „Wir halten Euch ab sofort auf dem Laufenden – unser Demoradio beginnt“

Linksjugend Sachsen (via Twitter): „Demo „Das Problem heißt Sachsen“ beginnt jetzt am Südplatz.“

Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „Südplatz-Demo auf dem Weg in die Innenstadt. 500 Leute sollens sein!“

Ein Anwohner (via Twitter): „Gegendemonstranten laufen grad begleitet von lauter Trommelmusik hier am Fenster vorbei.“

Der GRÜNE Landtagsabgeordnete Miro Jennerjahn (via Twitter): „Die Nazis melden Roda als neuen Versammlungsort, dann findet es vermutlich bei MdL Petzold von der NPD statt.“

Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „Im Volkshausgarten scheint die Sonne, Stimmung ist gut & die Samba Gruppe auf der Demo ist klasse, auch die Ordnungskräfte hibbeln ein wenig“

15.00 Uhr
Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz (via Twitter): „Die Demo ist an der Uni / MB angekommen.“

Leipzigs GRÜNE-Vorstand Jürgen Kasek (via Twitter): „Die kundgebung am platz vor der moritzbastei, ungefaehr 400 menschen und es ist friedlich“

Wetter Leipzig (via Twitter): „Klar; 21°C; Luftfeuchtigkeit: 49 %; Wind: SW mit 14 km/h“