Leipzig-Paunsdorf: Wohnung brennt aus

Der Rettungsleitstelle und der Polizei wurde am Mittwochnachmittag mitgeteilt, dass es in Paunsdorf in einem Mehrfamilienhaus brennen soll.

Die Kameraden der Feuerwehr, Polizei und Rettungswagen waren schnell vor Ort. Sie mussten feststellen, dass es aus einer Wohnung in der 4. Etage sehr stark qualmte. Ein 28-Jähriger wurde aus dieser Wohnung gerettet. Eine sofortige ambulante Behandlung erfolgte vor Ort. Anschließend wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus mit Verdacht auf Rauchvergiftung gebracht.
 
In der 5. Etage befand sich die Wohnung eines 79-jährigen Mieters. Auf Grund der Rauchentwicklung wurde er mit der Drehleiter geborgen. Er erlitt keinerlei Verletzungen, wurde aber vorsorglich ambulant vor Ort behandelt.

Die Feuerwehr brachte das Feuer dann unter Kontrolle und löschte es. Das Wohnzimmer brannte vollkommen aus. Die Wohnung ist im Moment nicht mehr bewohnbar. Der eigentliche Mieter (42) dieser Wohnung erschien anschließend. Gegenüber den Beamten gab er an, dass er zurzeit seinen Kumpel beherbergt.

Die Brandursachenermittler nehmen am Donnerstag die Ermittlungen auf. Mit hoher Wahrscheinlichkeit gehen sie von einem technischen Defekt oder einer fahrlässigen Brandstiftung aus.

Nachdem der Brand gelöscht war, sahen sich die Beamten in der Wohnung um. Dabei fanden sie mehrere betäubungsmittelähnliche Substanzen und die dazugehörigen Utensilien. Diese wurden sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.