Leipzig: Rockfan stirbt im Lüftungsschacht

Ein 30-jähriger Mann aus dem Harz ist am Freitagabend tot in einem Lüftungschaft der Veranstaltungshalle “Haus Auensee“ in Leipzig gefunden worden. +++

Grausiger Fund: In einem Lüftungsschacht, der vom Dach in die Halle führt, hängt kopfüber ein Toter. Das Opfer wird in einer aufwändigen Aktion durch die Feuerwehr geborgen. Nach Polizeiangaben handelt es sich bei dem Leichnam um einen seit vergangenem Montag vermissten Mann aus Rottleberode (Sachsen-Anhalt). Der 30-Jährige wollte das Konzert der US-Rockband „Limp Bizkit“ im „Haus Auensee“ besuchen. Der Sicherheitsdienst hatte dem Mann jedoch den Einlass verweigert, weil er stark betrunken gewesen sein soll. Die Polizei vermutet, dass der 30-Jährige über das Dach und einen Lüftungsschacht in das Gebäude eindringen wollte. Im Schacht ist der Mann wahrscheinlich stecken geblieben und zu Tode gekommen. Eine am Sonntag durchgeführte Obduktion soll Klarheit über die Todesursache bringen.

Quelle: News Audiovision Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar