Leipzig-Schönefeld: Pferde gingen durch – Kutscher schwer verletzt

Leipzig: Nach der Weihnachtsfeier in einem Verein setzte sich am Sonntagnachmittag ein 77-Jähriger auf den Kutschbock und fuhr mit der mit zwei Pferden bespannten Kutsche vom Grundstück.

Er bog nach rechts auf die Heiterblickstraße in Richtung Abtnaundorfer Straße ab. Dort gingen die Tiere plötzlich durch. Es gelang dem Kutscher nicht, die in Panik geratenen Pferde zu lenken. So prallte das Gespann gegen den gemauerten Pfeiler eines Tores des Grundstücks Nr. 61.

Die Kutsche schleuderte über die verletzten Vierbeiner; dabei erlitt der 77-Jährige schwere Verletzungen und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Eines der Pferde verstarb noch am Unfallort, das andere wurde durch eine Veterinärmedizinerin in die Tierklinik gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.600 Euro. Die Ursache des Unglücks wird derzeit geprüft. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.