Leipzig statt München: Internet-Schwergewicht zieht um

Leipzig - Ein weiteres Internet-Schwergewicht zieht nach Leipzig: Die Mercateo Gruppe verlegt den Hauptsitz der Konzernmutter sowie eines Tochterunternehmens von München hier her. Das Unternehmen ist ein in Europa führender Betreiber von Internetplattformen für Geschäftskunden.

Mercateo-Chef Peter Ledermann nennt die Gründe für den Umzug von Bayern nach Sachsen.

"Vernetzung spielt nicht nur in unserem Geschäftsmodell eine wichtige Rolle, sondern soll sich auch im geplanten Neubau wiederfinden. Daher haben wir uns bewusst für ein Grundstück im Herzen Leipzigs entschieden, um uns der Stadt zu öffnen und so einen Nutzen für alle zu erzeugen. Leipzig passt hervorragend zu unseren Unternehmenswerten und ist ein auch international hoch interessanter Standort."

Voraussetzung für den Umzug war unter anderem auch ein geplanter Neubau auf dem städtischen Grundstück Johannisgasse / Ecke Nürnberger Straße. Dort will Mercateo weitere Büros errichten. Auch andere Interessenten gab es für das Grundstück.

© Leipzig Fernsehen

Mercateo möchte in den nächsten fünf Jahren von derzeit etwa 580 Beschäftigten auf insgesamt rund 850 wachsen. In Leipzig ist das Unternehmen seit 2011 vertreten. Aktuell arbeiten hier rund 220 Frauen und Männer. Oberbürgermeister Burkhard Jung sprach von einem starken Zeichen für die Leipziger IT-Wirtschaft.

Die wirtschaftliche Lage in Leipzig bewertet Uwe Albrecht, Bürgermeister für Wirtschaft, Arbeit und Digitales als stabil. Langfristig soll hier die Arbeitslosenquote auf unter 5 Prozentpunkte fallen. Einige kleine Stellschrauben gibt es noch, um weiter attraktiv für Unternehmen zu sein.

Mercateo hat in Deutschland neben Leipzig noch Standorte in Köthen und München. Sie sollen nach eigenen Angaben personell ebenfalls wachsen und nicht nach Leipzig verlegt werden.