Leipzig: Unbekannte schlagen 17-Jährigen krankenhausreif

Ein 17-Jähriger betrat am Sonntagmorgen gegen 01:20 Uhr blutend das Polizeirevier im Leipziger Zentrum.

Geschwächt und mit Verletzungen im Gesicht erzählte er, dass er soeben an der Peterskirche überfallen worden war.

Der Jugendliche hatte seiner Schilderung nach auf einer Parkbank an der Kirche, nahe einem Durchgang zur danebengelegenen Kirche gesessen, als sich zwei unbekannte Männer zu ihm gesellten. Zuerst unterhielt er sich ganz normal mit ihnen auch wenn sie kein Deutsch sprachen.

Als der 17-Jährige gehen wollte, bemerkte er, dass er seinen Tabak verloren hatte und begann, danach zu suchen. Plötzlich erhielt er einen Schlag von hinten. Die beiden Männer schlugen unvermittelt auf ihn ein. Einer hielt ihn von hinten mit dem Arm an der Kehle, der zweite schlug ihm ins Gesicht und durchsuchte seine Taschen. Nachdem einer der Täter seine Geldbörse und sein Handy ergriffen hatten, liefen beide davon.

Kurz nachdem sich der 17-Jährige zur Polizei geschleppt hatte, erlitt er einen epileptischen Anfall, woraufhin sofort ein Notarzt gerufen wurde. Seitdem befindet sich der Jugendliche in einer Leipziger Klinik, wo er wegen der Verletzungen im Gesicht behandelt wurde.

Zu beiden Tätern ist bisher nur Folgendes bekannt: Höchstwahrscheinlich handelt es sich um zwei Männer, die der Sprache und dem Phänotyp nach dem nahen Osten zuzuordnen sind. Beide trugen dunkle Steppjacken und sprachen kein Deutsch.

Zeugen, die in der Nacht zu Sonntag Wahrnehmungen in Bezug auf die Raubhandlung an der Peterskirche gemacht haben, werden dringend gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.