Leipzig und Halle sagen gemeinsame Museumsnacht ab

Leipzig/Halle - Die gemeinsamen Museumsnacht der Städte Leipzig und Halle ist abgesagt. Ursprünglich sollte sie am 9. Mai stattfinden. Als Grund nennt die Stadt die Eindämmung einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus. Der Termin für die nächste Museumsnacht steht aber schon fest.

Zur Eindämmung einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus haben die Städte Halle (Saale) und Leipzig entschieden, dass die gemeinsame Museumsnacht am 9. Mai nicht stattfindet. Dr. Skadi Jennicke, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur Leipzig erklärt: "Wir bedauern, dass Leipzig und Halle in diesem Jahr nicht mit unseren 80 teilnehmenden Museen und Sammlungen sowie unseren Besucherinnen und Besuchern die zwölfte Museumsnacht feiern können. Die Verlangsamung der Ausbreitung des Virus und damit die Gesundheit der Menschen gehen vor."

© Leipzig Fernsehen

Die Museumsnacht ist ein länderübergreifendes kulturelles Großevent in beiden Städten. Von 18 bis 24 Uhr stehen Besuchern die Türen der Einrichtungen mit mehr als 500 Veranstaltungen offen. Dieses Angebot nutzen jährlich etwa 20.000 Gäste. Mehr als 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter präsentieren in den Einrichtungen Veranstaltungen und Ausstellungen.

Der Termin für die nächste Museumsnacht steht mit dem 8. Mai 2021 schon fest.